Automation

 

M+C-Sensoren, M+O-Sensoren und die Prozessanalytik

NOA – NAMUR OPEN Architecture – ist kräftig unterwegs. Zwei Begriffe fallen immer wieder: M+C-Sensoren und M+O-Sensoren. M+O steht für Maintenance und Optimization. Das sind die Neuen. Das sind die, welche die Eigenschaften von Prozesskomponenten (nicht des Prozessmediums) detektieren. Die Erfassung von Vibrationen von Maschinenteilen wie zum Beispiel Pumpen oder Ventilen ist jetzt schon ein klassisches Beispiel für reine M+O-Sensoren geworden.

Weiterlesen

Standard Operating Procedures (SOP) aktuell halten – implizites Wissen sichern

SOP – Standard Operation Procedures – spielen gerade in regulierten Betrieben wie der pharmazeutischen oder der Lebensmittelindustrie eine große Rolle. Durch die hohe Relevanz der Prozesse auf Umwelt, Gesundheit und Sicherheit ist der Anteil der SOPs in den genannten Branchen entsprechend hoch. Aber nicht nur hier werden standardisierte Vorgehensweisen dokumentiert. Auch in vielen anderen Bereichen der Industrie helfen sie Mitarbeitern, wiederkehrende Prozessabläufe mit gleichbleibend hoher Qualität abzuwickeln. Kein Wunder also, dass auch das SOP-Management in den Fokus von Industrie 4.0 gerät.

Weiterlesen

Thema IA2IA – neue Kolumne von Dr. Andreas Helget ist online

Selbstfahrende Autos sind bekannt. In anderen Anwendungsgebieten ist die „Autonomie“ aber ebenfalls ein großes (Zukunfts-)Thema, so auch in der Prozessindustrie. Doch was verstehen wir derzeit eigentlich unter „autonomen Systemen“ und wohin geht die Reise? In seiner neuesten Kolumne „Zur Sache, bitte“ beschäftigt sich Dr. Andreas Helget, Geschäftsführer der Yokogawa Deutschland GmbH, mit dem Thema IA2IA.

Weiterlesen

„Maximale Sicherheit und Effizienz von Verbrennungsprozessen in Feuerungsanlagen“

Sicher haben Sie sich in der Vergangenheit schon (mindestens) einmal gefragt: „Was kostet meine Verbrennungsanlage eigentlich?“ Das ist kaum verwunderlich. Denn Öfen und befeuerte Erhitzer sind wesentliche Bestandteile Ihrer Verbrennungsanlage. Und diese befeuerten Anlagen verbrauchen große Mengen an teurem Brennstoff. Das wirkt sich auf der einen Seite auf Ihre laufenden Betriebskosten (OPEX) aus, auf der anderen Seite birgt das auch potenzielle Sicherheitsrisiken. Wie Vorgänge wie diese und noch weitere funktionieren, wird im neuen kostenfreien eBook „Maximale Sicherheit und Effizienz von Verbrennungsprozessen in Feuerungsanlagen – effizientere Verbrennung in Aktion sehen“ von Yokogawa ebenso auf den Grund gegangen wie weiteren spannenden Themen.

Weiterlesen

Jetzt verfügbar: das Yokogawa-Tutorial zum Brand- und Wärmemelder DTSX1

Mit diesem Online-Tutorial lernen Sie an dem Beispiel einer fiktiven Lagerhalle das DTSX1-System zu kalibrieren und zu konfigurieren. Der DTSX1 ist als „Rückstellbarer Linienförmiger Wärmemelder“ mit VdS-Zertifikat nach der europäischen Norm EN 54-22 Klasse A1N zugelassen. Zielanwendungen finden sich in den Brandschutz-Bereichen unter anderem von Tunnel- und Metroanlagen, Förderbandanlagen, Lager- und Produktionshallen sowie Servicetunnel und Kabeltrassen. Das neue Online-Tutorial von Yokogawa besteht aus drei Teilen. Die ersten zwei Teile sind theoretische Grundlagen und die Vorstellung der Zielapplikation (Gesamtdauer circa 20 Minuten). Der dritte Teil ist dann die eigentliche Step-by-Step-Kalibrierung und Konfiguration am DTSX1 Brand- und Wärmemelder sowie eine kurze visuelle Interpretation der Messergebnisses eines abschließenden Funktionstests (Gesamtdauer circa 70 Minuten)

Weiterlesen

TDLS8000: Wartungsfrei und SIL2-konform gegen Explosionsgefahr

In nahezu jedem chemischen Produktionsbetrieb ist es immer wieder nötig, verschiedene Stoffe in Behältern oder Tanklagern zwischenzulagern. Dieser Umstand kann – je nach chemischer Substanz  – von Zeit zu Zeit durchaus Explosionsgefahr in sich bergen. Aus diesem Grund muss eine elementare Absicherung gegen eine mögliche Explosion gegeben sein. Und zwar im Optimalfall schon so, dass sich in der Gasphase der Behälter erst gar kein explosionsfähiges Gasgemisch bilden kann. Im Zeitalter der immer weiter steigenden Sicherheitsanforderungen kann bei einer aktuellen Sicherheitsbetrachtung eine tatsächliche Erfassung des Sauerstoffgehaltes nötig werden – insbesondere dann, wenn das betreffende Gerät als SIL (safety integrity level)-Applikation eingestuft worden ist.  Genau hier kommt Yokogawas Laser TDLS8000 ins Spiel.

Weiterlesen

Optimieren? Klar! – Teil 2 von 3

Im ersten Teil dieser Serie haben wir uns damit beschäftigt zu klären, was denn in diesem Zusammenhang mit „Optimieren“ gemeint ist und ob es sich lohnt zu „Optimieren“. Ist man da auch für sich selbst zu einem positivem Ergebnis gekommen, stellt sich nun die Frage, welche Möglichkeiten es gibt. Die nachfolgende Darstellung von Möglichkeiten im zweiten von insgesamt drei Artikeln dieser Serie erhebt sicher nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, ist aber als Anreiz und Ideengeber gedacht.

Weiterlesen

Von Effizienz bis Sicherheit – Wie sehen die Abläufe in einem Industrieofen aus?

Mit Blick auf einen Industrieofen können konventionelle Techniken extrem ineffizient sein. Bei Yokogawa beschäftigen sich Experten nicht allein damit, wie die Brennkammer funktioniert, sondern auch damit, wie diese besser, effizienter und sicherer funktionieren kann. OpreX TDLS8000-Analysatoren können in diesem Zusammenhang einen einfachen Weg darstellen, um Ihre Betriebsabläufe effizienter zu gestalten. Informationen zu diesem spannenden Thema gibt es nicht nur in diesem Artikel, sondern auch in unserem kostenfreien eBook.

Weiterlesen

Optimieren? Klar! – Teil 1 von 3

Häufig geht es mit Blick auf die Optimierung darum, einen Konsens zu finden, was Optimierung überhaupt sein kann. Dabei soll in diesem dreiteiligen Artikel auch einen Blick darauf geworfen werden, welche Mittel dafür zur Verfügung stehen. Ob es sich lohnt zu optimieren und ob und was das Ganze mit Industrie 4.0 zu tun hat.

Weiterlesen

Prozesstaugliche Laserspektrometrie – schnell, sicher, selektiv

Analytische Verfahren können sehr komplex sein. Manchmal ist erst eine Trennung der Komponenten erforderlich, damit die gesuchten Inhaltstoffe „interferenzfrei“ bestimmt werden können. Solche analytischen Abläufe erfordern häufig konstante, kontrollierte Umgebungsbedingungen. Eben so, wie sie im Labor gegeben sind. Die Qualität von Zwischen- und Endpodukten kann damit ermittelt werden. Der Messwert bzw. die Messwerte stehen nach einer gewissen Zeit zur Verfügung. Sie erlauben Aussagen darüber, ob die Sollqualität eingehalten wurde und der Prozess planmäßig abgelaufen ist.
Der TDLS ist hier äußerst hilfreich. Denn: Ein Analysenverfahren, das den oben genannten Forderungen weitgehend entgegenkommt, ist die Infrarot-Spektrometrie mit durchstimmbaren Lasern, TDLS = Tunable Diode Laser Spektrometry. Zahlreiche Messgrößen können mit dieser Technologie bereits heute in prozesstauglicher Weise erfasst werden.

Weiterlesen