„Der AK PAT hat viel vor“ – der Vorsitzende Christoph Herwig im Interview

„Der AK PAT hat viel vor“ – der Vorsitzende Christoph Herwig im Interview

von 29. Mai 2019

Nachdem das gut besuchte 13. Interdisziplinäre Doktorandenseminar bereits Mitte März bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Berlin stattfand, werfen aus Sicht des Arbeitskreises Prozessanalytik (AK PAT) zwei Großveranstaltungen bereits jetzt ihre Schatten voraus: das 15. Herbstkolloquium, das vom 25. bis 27. November dieses Jahres im Feierabendhaus in Marl stattfinden wird, und  die fünfte Auflage der EuroPACT. Die European Conference on Process Analytics and Control Technology  wird im Frühjahr 2020 in Kopenhagen eröffnet.

Interdisziplinäre Grenzen überschreiten, Trialog fördern

“Der AK PAT hat viel vor. Er organisiert jährlich ein zweitägiges Kolloquium mit Vorabendveranstaltung zum Thema Prozessanalytik, um den „Trialog“ zwischen Anwendern, Geräteherstellern und Forschern zu fördern – so auch in diesem Herbst“, erklärt Prof. Christoph Herwig, Vorsitzender des Arbeitskreises (alle drei Teile des Videointerviews finden Sie unterhalb dieses Textes!). „Das Herbstkolloquium ist die wichtigste deutschsprachige Veranstaltung zum Themenfeld Prozessanalytik und Prozessanalysenmesstechnik. Sie hilft dabei, die Grenzen zwischen den Disziplinen zu überschreiten und Personen mit sehr unterschiedlichen Kulturen aus den verschiedenen Prozessindustrielandschaften zusammenzuführen“, führt Herwig aus. Die Fertigungs- und Prozessindustrie unterliege einem starken Innovationsdruck und sich rasch verändernden äußeren Einflüssen. „Durch den fachlichen Austausch lassen sich gemeinsame Lösungsansätze finden.“

Auch Werner Worringen, Industry Marketing Manager Analytical Solutions, der die Yokogawa Deutschland GmbH im AK PAT vertritt, freut sich schon auf die anstehenden Branchenhighlights: „Ich bin seit 2014 Mitglied des Arbeitskreises und freue mich immer wieder auf derlei Veranstaltungen wie das Kolloquium. Denn dort wird der Trialoggedanke gelebt und es findet zwischen vielen Beteiligten ein reger Austausch statt, der PAT weiter voranbringt.“

Neben dem PAT-Kolloquium wartet auch die EuroPACT

Neben vielen spannenden Vorträgen und Diskussionsmöglichkeiten stehen auch die Verleihung des Prozessanalytik Awards 2019 und der beliebte Poster-Wettbewerb auf dem Programm. Alle Informationen rund um das PAT Kolloquium, das im Namen der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und der DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.) organisiert und veranstaltet wird, gibt es inklusive der Anmeldung hier.

Zwar ist die Agenda zur EuroPACT 2020 noch nicht finalisiert. Doch klar ist, dass auf der Konferenz traditionell neue Technologien in der Prozessanalytik, die Implementierung dieser Technologien in verschiedenen Bereichen und die Umwandlung von Daten in Wissen behandelt werden. Die Konferenz wird durch eine Ausstellung von Instrumenten, Anwendungen und Datenauswertungstools zusätzlich aufgewertet.

Interview AK PAT-Vorstand Prof. Christoph Herwig – Teil 1/3

Interview AK PAT-Vorstand Prof. Christoph Herwig – Teil 2/3

Interview AK PAT-Vorstand Prof. Christoph Herwig – Teil 3/3

Alle Informationen rund um den Arbeitskreis Prozessanalytik gibt es hier.


PAT-Kolloquium 2018: Spannender Austausch, positives Fazit

NOA – hohe Datendichte für die Prozessanalytik

Gelungener Auftakt des PAT-Kolloquiums

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Noch keine Kommentare

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Ihre Daten sind sicher!Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Es werden keine Daten mit Dritten geteilt.