Die gehackte Wunschliste

Die gehackte Wunschliste

von 22. Dezember 2017

Der Schock

Ungläubig sitzt der Weihnachtsmann auf der Bettkante und kann es nicht fassen. Wie konnte es dazu kommen? Hätten die Menschen doch wie die Jahre zuvor Ihre Wünsche auf Papier notiert… „Komm, wir müssen in die Wichtelzentrale.“, ruft der Chauffeur-Wichtel da plötzlich. Auf dem Weihnachtsschlitten Platz genommen, zückt der Weihnachtsmann sein Smartphone. Er wählt eine Nummer. Am anderen Ende wird abgenommen. „Weihnachtsmann? Bist du es? Mein Freund …!“, klingt eine japanische Männerstimme  durch den Apparat. „Sumo, wir haben einen Notfall! Wie schnell kannst du in der Wichtelzentrale sein?“, fragt der Weihnachtsmann bestürzt. „Was ist denn passiert?“, will Sumo neugierig wissen. „Das kann ich dir leider erst persönlich sagen, die Lage ist höchst angespannt! Komm so schnell du kannst!“, bittet der Weihnachtsmann. „Natürlich! Ich mache mich sofort auf“, sagt Sumo aufgeregt.

Der Super-Virus

Im Krisen-Meeting der Wichtelzentrale herrscht rege Aufregung. Die Zeit rennt, das wissen auch die kleinen Weihnachtswichtel. So etwas gab es noch nie: Alle Wunschlisten einfach gestohlen! „Ein Plan muss her, aber schnell“, verkündet der Head of Wichtel. Die Cyber Security Specialists unter den Wichteln beginnen sofort den Hacker-Angriff zu untersuchen. Wie haben die Cyberkriminellen das geschafft?!

Der oberschlaue Wichtel geht noch mal alle Möglichkeiten mit seinen Kollegen durch. Es bleibt nur eine Option. Der böse Zauberer hat seine Finger mit im Spiel! Ein kleiner Wichtel erinnert sich, „Wisst Ihr noch, in der Zeitung damals. Der Artikel über die Existenz einer sehr mächtigen Schadsoftware, einem Super-Virus.“ „Das muss es sein!“, ist sich der oberschlaue Wichtel sicher. „Und wie holen wir uns die ganzen Wunschzettel zurück?“, fragt der Head of Wichtel, „haben Sie eine Idee?“ „Wir müssen den Schaden so gering wie möglich halten und die Geschenke irgendwie pünktlich unter die Weihnachtsbäume legen!“, plappert der PR-Wichtel dazwischen.

Eine Sonderkommision wird gegründet

Endlich trifft auch der Weihnachtsmann in der Zentrale ein. „Guten Tag, Herr Weihnachtsmann!“, rufen alle Wichtel im Chor. „Haben Sie eine Lösung für den Schlamassel?“, fragt der Weihnachtsmann. „Nicht wirklich.“, muss der Head of Wichtel zugeben, „aber wir wissen, wie es passiert ist und wer dahinter steckt!“ „Na los, spucken Sie es aus!“, weist der Weihnachtsmann seinen Chef-Wichtel an. „Der böse Zauberer steckt dahinter. Der Reporter damals…“ Abrupt wird der Head of Wichtel unterbrochen. „Oje, hat er etwa den mächtigen Super-Virus angewendet?“, fragt der Weihnachtsmann verzweifelt. „Leider ja, Sir“, bestätigt der oberschlaue Wichtel.

Einige Minuten herrscht Stille. „Wir müssen das Recovery-System starten und uns so die Wunschlisten zurückholen.“, schlägt der andere Cyber Security Wichtel vor. „Nur wie schnell können wir dieses starten? Die Auslieferung der ersten Geschenke muss bald beginnen“, ist der andere Cyber Security Specialist misstrauisch, „Wir brauchen einen Plan B, sollten wir das Back-Up System nicht rechtzeitig starten können!“ „Stimmt! Wir gründen eine Sonderkommision, bestehend aus drei Teams! Sie, meine Herren… (Der Weihnachtsmann schaut zu den Cyber Security Wichteln) …trommeln die besten Fachleute zusammen und arbeiten sofort an der Aktivierung des Recovery-Systems. Sumo und ich bilden Team 2. Sobald er hier eintrifft (fragend schaut der Weihnachtsmann auf seine Armbanduhr) entscheiden wir, wie wir fortfahren. Alle anderen Wichtel bilden Team 3 und arbeiten die wenigen noch vorhandenen Papier-Wunschlisten weiter ab“, schmiedet der Weihnachtsmann einen Plan. „An die Arbeit!“, motiviert der Head of Wichtel.

Der japanische Retter trifft ein

Piep, piep, piep…eine WhatsApp-Nachricht von Sumo an den Weihnachtsmann. Der Weihnachtsmann liest: In 5 min bin ich am Haupteingang der Wichtel-Zentrale, LG Sumo. „Prima“, denkt der Weihnachtsmann und macht sich auf. „Sumo!“, schon weitem ruft der Weihnachtsmann seinen Freund, „da bist du endlich!“ Sumo ist völlig außer Atem in seinem etwas zu engen schwarzen Kampfanzug! „Es gab einen Hacker-Angriff: Alle Wunschlisten wurden gestohlen!“, berichtet der Mann mit weißem Bart. „Ach, du lieber Himmel!“, ist Sumo erschüttert. Der Weihnachtsmann und er ziehen sich in den Meeting-Raum zurück. Der Weihnachtsmann muss schmunzeln und erinnert sich, dass Sumos Kampfanzüge in früheren Zeiten besser passten.

Chaos in der Sicherheitszentrale

In der Sicherheitszentrale haben die beiden Cyber Security-Wichtel ein Team aus den besten Spezialisten zusammen gesucht. Es sind 24 an der Zahl. Wenn das mal kein Glück bringt. Sofort beginnen alle konzentriert mit Ihren Aufgaben. Mit Hochdruck tippen die Wichtel verschiedene Codes in die Tastatur.

Plötzlich geht der Notfall-Alarm los. Der Weihnachtsmann und der Sumo rennen los. In der Sicherheitszentrale geht es drunter und drüber. „Was ist hier los?“, will der Weihnachtsmann wissen. „Der böse Zauberer versucht die Aktivierung des Recovery-System zu sabotieren, jetzt gerade!“, schaut der Head of Wichtel starr auf den Hauptbildschirm. „Haben wir eine Chance?“, fragt Sumo, der die ganze Situation nicht recht einordnen kann. „Momentan, können wir den bösen Zauberer nur aufhalten, kommen daher aber auch nicht weiter bei der Aktivierung!“, muss der Cyber Security Specialist zugeben. „Lokalisieren Sie den Angriff!“, weist der Weihnachtsmann die Wichtel an. „Sumo, sind sie startklar?! Sobald wir die Koordinaten haben, statten wir dem bösen Zauberer einen Besuch ab!“, ist der Weihnachtsmann fest entschlossen.

Der böse Zauberer

„Machen Sie das schnellste Rentier Dasher und einen Schlitten bereit, so schnell es geht. Die Zeit rennt.“, gibt der Weihnachtsmann dem Logistik-Wichtel Bescheid. „Chef, die Koordinaten verraten, dass der Zauberer auf seinem Schloss ist!“, verkündet der Cyber Security-Wichtel stolz. „Kommen Sie, nichts wie los!“, ruft der Weihnachtsmann dem Sumo zu. Beide rennen zum Haupteingang, dort steht Dasher samt Schlitten schon startbereit. „Zum Schloss des bösen Zauberers!“, erklärt Sumo dem Rentier die Richtung. Nach wenigen Augenblicken ist nichts mehr von Dasher oder dem Schlitten zu sehen.

Zeitgleich schaffen es die Wichtel in der Zentrale den Angriff des Zauberers einzudämmen. Doch wenn Sie nicht schnell mit der Aktivierung fortfahren können, kann die Auslieferung nicht mehr rechtzeitig beginnen.

Dasher schaltet die Lichter des Schlittens ein um die Landung besser planen zu können. „Willst du etwa den Zauberer warnen? Mach sofort die Lichter wieder aus!“, ruft Sumo und schüttelt den Kopf. Das Licht geht aus. „Dasher hat eben andere Fähigkeiten“, denkt er vor sich hin. Der Weihnachtsmann kann schwach die Umrisse des grauen Schlosses in der Dunkelheit sehen.

Das Recovery-System muss gestartet werden

In der Sicherheitszentrale bemerkt der eine Cyber Security-Wichtel, dass die Angriffe des Zauberers schwächer werden. „Seht Ihr das auch? Die Angriffe lassen nach… gleich haben wir wieder die volle Kontrolle“, merkt er erleichtert an. Kurze Zeit später ruft der Head of Wichtel, „die Aktivierung kann beginnen!“ Die Wichtel sind nur noch wenige Schritte von den Wunschlisten entfernt.

Der Weihnachtsmann und Sumo sind bereits bis in den Raum mit den Zentralrechnern vorgedrungen. Sie sind niemandem begegnet, das Schloss wirkt wie leer gefegt. „Dort drüben“, zeigt Sumo auf einen Rechner, „der muss es sein!“ Beide machen sich schnellen Schrittes auf! Das Programm ist noch auf. Der böse Zauberer kann noch nicht weit sein. „Schließ das Programm!“, fordert Sumo. Der Weihnachtsmann drückt auf <Programm schließen>, ein Eingabefeld taucht auf. 15 Zeichen sind gefordert… „Wie sollen wir die so schnell knacken?“, fragt er. Sumo schaut sich am Schreibtisch um, nichts. „Hebe mal die Tastatur hoch!“, bittet Sumo. Der Weihnachtsmann packt mit der rechten Hand die Tastatur. „So blöd ist doch kei…!“, sagt er in dem Glauben, niemand würde heute noch ein Passwort auf einen Notizzettel schreiben.

Wie lautet das Passwort?

„Da! Das muss es sein.“, schnappt sich Sumo den kleinen gelben Zettel, „Das kann doch nicht  wahr sein! So ein einfaches Passwort. Das kaum einem der Sicherheitsmerkmale für sichere Passwörter entspricht. „Lass hören.“, fordert der Weihnachtsmann die Bekanntgabe des Passwortes mit einem breiten Grinsen. „Das Passwort besteht aus 15 Zeichen, beginnt mit einem W, dann folgen Buchstaben und am Ende stehen 4 Ziffern!“, verrät Sumo. „Das ist ja leicht!“, schmunzelt der Weihnachtsmann und tippt die 15 Zeichen ein, drückt <Enter>.

(So lauten die 15 Zeichen in wahlloser Reihenfolge: AT8NE0HI2WHE1CN)

Pieeeeeep, pieeeep, pieeeeep! Das ist der Klingelton der Sicherheitszentrale. Der Weihnachtsmann greift blitzschnell nach seinem Smartphone und nimmt den Anruf an! „Wir haben die Wunschlisten! Es sind alle wieder da!“, freuen sich alle 24 Wichtel. Ein richtiger Jubel ist zu hören! Dem Weihnachtsmann fällt ein riesiger Stein vom Herzen. 

Hätten Sie die Wunschlisten auch zurück erobert? Haben Sie die Kombination geknackt? Schreiben Sie es in die Kommentare.

Wir wünschen Ihnen vorab schöne Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2018.

Wenn Sie in Erinnerungen schwelgen, wollen haben wir hier noch den Jahresrückblick 2017 für Sie!.

Lust auf noch mehr Rätsel? Dann lösen Sie jetzt unsere 6 Bilderrätsel und gewinnen tolle Preise.

Weihnachtsrätsel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar
  1. Raubritter007
    #1 Raubritter007 22 Dezember, 2017, 16:03

    Weihnachten 2018

    Reply this comment

Ihre Daten sind sicher!Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Es werden keine Daten mit Dritten geteilt.