Kurzinterview zur ersten Plant Security Convention

Kurzinterview zur ersten Plant Security Convention

26. April 2019

Einige Monate im Vorfeld der Plant Security Convention in Basel, die das DACH-Team von Yokogawa am 11. September 2019 erstmals veranstaltet, stand Stefan Lugert, Country Manager bei Yokogawa, zu einem Kurzinterview Rede und Antwort und gab die wichtigsten Informationen rund um das mit Spannung erwartete Branchenevent, zu dem man sich hier anmelden kann.

Stefan Lugert, Country Manager Schweiz bei Yokogawa

Herr Lugert, am 11. September 2019 lädt Yokogawa Schweiz erstmals zur Plant Security Convention nach Basel ein. An wen richtet sich die Veranstaltung?

Stefan Lugert: Die Veranstaltung richtet sich vorwiegend an Unternehmen, die sich entscheidende Wettbewerbsvorteile im globalen Markt mittels innovativer digitaler Schlüsseltechnologien verschaffen wollen. Und die eben dafür dafür ein solides Fundament aus Safety und Security benötigen.

Welche Schwerpunktthemen und welches Programm erwarten die Besucher im Hyperion Hotel an diesem Tag?

Lugert: Selbstverständlich haben wir ausschließlich spannende Themen vorbereitet. Prinzipiell gilt, dass für die Gewährleistung von Security im industriellen Betrieb nicht nur die technischen Aspekte eminent wichtig sind. Und zudem, dass sich digitaler Schutz nicht nur auf die Auswahl und Konfiguration der Technologien und Services begrenzt. Es geht um weit mehr als nur um Tools und Gadgets. Ein Umdenken ist in der gesamten Unternehmenskultur über alle Abteilungsgrenzen hinweg notwendig. Das alles werden wir an diesem Tag in den Fokus rücken.

Wie lauten die Ziele dieser Veranstaltung und was erhoffen Sie sich – auch mit Blick auf die Zukunft.

Lugert: Wir erhoffen uns, digitale Souveränität und Vertrauen in die Digitalisierung zu erreichen, sprich: Digital Trust. Unternehmen müssen in unserer digitalen Ära ihre Geschäftsmodelle flexibler und agiler weiterentwickeln und neue Dienstleistungen am Puls der Zeit anbieten. Wer souverän sein will, muss schon vorher die nötigen Abhängigkeiten verifizieren und diese durch ausreichende Beurteilungs- und Handlungsfähigkeiten maßgeschneidert absichern und secure machen.


Sicherheit braucht Freunde… (Teil 2)

Sicherheit braucht Freunde … (Teil 1)

IMK Manager IA Services Fatma Evren im Interview

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Noch keine Kommentare

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Ihre Daten sind sicher!Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Es werden keine Daten mit Dritten geteilt.