Wer nicht wartet, wartet umsonst …

Wer nicht wartet, wartet umsonst …

von 19. Januar 2018

… auf richtige Messwerte.

Stellen Sie sich einmal vor, Sie arbeiten ununterbrochen, Stunde um Stunde. Irgendwann stellen sich dann mal Bedürfnisse ein: Durst, Hunger, auf’s Klo, Zähne putzen, schlafen, und mit der Zeit kommt immer mehr dazu. Und zusätzlich der Ärger, dass das offenbar keinen interessiert. Wenn das zu lange dauert, nimmt man Schaden und lebt nicht sonderlich lange. Genauso geht es dem pH-Sensor. Bei menschlichen Arbeitskräften nehmen wir das nicht in Kauf. Dem pH-Sensor ergeht es nicht immer so, der wird dann einfach ersetzt. Dabei könnte der so viel länger mit der richtigen Wartung.

Das Arbeitsumfeld

Ein elektrochemisch arbeitender pH-Sensor steht in vielfältiger Wechselwirkung mit seiner – nicht immer angenehmen – Umgebung. Oberflächen und ihre Eigenschaften verändern sich, Elektrolyt wird verbraucht. Verunreinigung oder Korrosion z.B. der Referenzverbindung, verschieben Potenziale, verursachen falsche Messwerte, machen den Sensor langsam und mit der Zeit unbrauchbar. Manchmal sind es ganz einfach Schmutz und Beläge, die dem Sensor zusetzen.

Zeit für den Austausch?

I wo, den Sensor bekommt man mit den richtigen Wartungsmaßnahmen häufig wieder fit für’s Sensorleben. Rechtzeitige Wartung – oftmals nur Reinigung – lässt es gar nicht soweit kommen, dass dauerhafte Schäden entstehen. Wer kennt nicht die Bratpfanne, die man zwei Stunden nach dem Essen eigentlich ganz leicht hätte reinigen können. Stattdessen kratzen wir uns vier Tage später einen Wolf, um den festgesetzten Schmutz abzubekommen, was man der Pfanne dann auch noch ansieht.  Wartung fängt häufig mit Reinigung an. Und wird mit langer Lebensdauer belohnt.

Sie selber wollen auch nicht soviel Arbeit mit dem Sensor haben? Das lässt sich automatisieren, wir sind ja von Haus aus Automatisierer.

Wartung: Rechtzeitig anpacken, statt später lange schrubben oder wegschmeißen. Und damit das Letzte an Lebensdauer aus dem pH-Sensor herausholen.

Bleibt die Frage:

Ja, wie geht das denn nun im Einzelnen mit der Wartung?

Das steht alles im E-Book, dessen Lektüre ich Ihnen hiermit wärmstens ans Herz legen möchte. Kost’ nix.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Noch keine Kommentare

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Ihre Daten sind sicher!Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Es werden keine Daten mit Dritten geteilt.